……………………………………………………………………………………………………………………..

……………………………………………………………………………………………………………………..

LOBAU-MUSEUM: 2009 GESCHLOSSEN, 2017 IM INTERNET WIEDERERÖFFNET Unsere Geschichte: 1972 eröffnete der Naturschützer und Umweltaktivist Anton Klein aus großer Sorge um die Wiener Donauauen im Kellerlokal seines Aquarienvereins eine „Lobau-Ausstellung“, die bald danach in „Lobau-Museum“ umbenannt wurde. 1975 erhielt er dafür vom Forstamt der Stadt Wien das sogenannte Adjunkten-Schlössl in der Oberen Lobau zur Verfügung gestellt. Das Inventar wurde übersiedelt – und am 16. März 1975 wurde das nun gewissermaßen salonfähige Museum feierlich eröffnet.  2009 musste…

weiterlesen

Der Fotograf und der Maler

Der Fotograf und der Maler

Die Lobau und eine zauberhafte Begebenheit … Am 4. April 2009 steht der Groß-Enzersdorfer Naturfotograf Kurt Kracher weit vor Morgengrauen auf, radelt in die Lobau, setzt sich versteckt an die Künigltraverse und wartet auf den Sonnenaufgang. Um 6.03 Uhr ist die Stimmung geradezu märchenhaft. Er schießt mehrere Fotos, eines davon drückt die Atmosphäre dieses Tagesbeginns mit Abstand am besten aus. Er lässt das Motiv groß auf Leinwand ausdrucken und integriert das Bild in eine kleine…

weiterlesen

Ausstellung: Wilderer-Geschichten

Ausstellung: Wilderer-Geschichten

„Best of Wilderer-Geschichten aus der Lobau!“ Historische Bilder und Texte des k.k. Oberstjägermeisteramtes – zu einer Ausstellung zusammengefasst von Robert Eichert. Zu besuchen von 30. Oktober bis 13. Dezember jeweils ab 17 Uhr (1 Stunde vor Beginn der Vortragsabende) in den Räumen des Wiener Naturschutzbundes im Museumsquartier: Museumsplatz 1, Stiege 13, 1070 Wien. Termine: 30. Oktober 7./13./20./27. November 11./13. Dezember Zur Eröffnung am 30. Oktober führt der Gestalter persönlich durch die Ausstellung. Am 20. November…

weiterlesen

Traurig: die Untere Lobau am 25. Oktober

Traurig: die Untere Lobau am 25. Oktober

Der Journalist und Lobau-Aktivist Robert Poth hat am 25. Oktober eine Wanderung durch die Untere Lobau unternommen – von Groß-Enzersdorf nach Schönau, und er hat auf seiner Website einen Fotobericht verfasst. Anders als manche Politiker erkennt er den wahren Zustand dieser Landschaft. Keineswegs „eh schön grün“, sondern in einem dramatischen Niedergang begriffen: „ … Mittelwasser, das seinen Namen derzeit nicht wirklich verdient. Ein Schilfmeer, soweit das Auge reicht.“ „Alles praktisch staubtrocken … Die Brücke hat eine…

weiterlesen

Kraniche über der Lobau

Kraniche über der Lobau

Die Naturfotografin Elisabeth Zeman und der Lobau-Veteran Norbert Sendor waren am Freitag, den 25. Oktober, zu Mittag in Schönau und haben zu Ihrer Begeisterung eine große Schar Kraniche beobachten können. Elisabeth Zeman: „Sie sind eine Weile in der Luft gekreist, als ob sie überlegen würden, ob sie dableiben möchten – aber sie sind leider wieder weitergeflogen.“ Die Kraniche ziehen gerade über Österreich in ihre südlichen Winterquartiere. BirdLife Österreich berichtet, dass ein Teil der Vögel, die…

weiterlesen

Alarm in der Donaustädter Bezirkszeitung

Alarm in der Donaustädter Bezirkszeitung

„Trocknet die Lobau endgültig aus?“ lautet die Überschrift eines alarmierenden Artikels in der am 14. Oktober erschienenen, neuesten Ausgabe 5/2019 der Donaustädter Bezirkszeitung.   Lobau-Experte Robert Eichert, der auch die Facebook-Seite „Lobauinfo“ betreibt, meint, dass man den Niedergang der Lobau durchaus verhindern könnte, die Stadt Wien dies durch Untätigkeit, Verharrung und mangelnde Initiative der Politik jedoch verhindern würde. Zum Artikel: „Trocknet die Lobau endgültig aus?„ Zur Facebook-Seite „Lobauinfo“   Titelfoto: Kurt Kracher (Fischtreppe beim „Elferl“, Groß-Enzersdorfer…

weiterlesen

Eisvögel on tour

Eisvögel on tour

Der Vogelzug ist im vollen Gang und auch die Eisvögel schwirren auf der Flucht vor dem herannahenden Winter von Gewässer zu Gewässer Richtung südlichere Gefilde. Elisabeth Zeman hat am Sonntag, den 6. Oktober um die Mittagszeit im Prater, am Lusthauswasser, einen Eisvogel mit Fußring fotografiert. Leider ist der Vogel grundsätzlich zu klein und sein hell schimmernder Markierungsring dementsprechend zu zart, um den darauf abgedruckten Code aus der Ferne entziffern zu können. So kann nur gemutmaßt…

weiterlesen

Lobau vertrocknet: Entscheidung verschoben auf irgendwann

Lobau vertrocknet: Entscheidung verschoben auf irgendwann

Es geht viel schneller, als wir noch vor einigen Jahren befürchtet haben: die Gewässer der Unteren Lobau verschwinden. Der Mangel an Wasser ist eklatant. Dazu kommt die Verlandung: Aufgrund fehlender Hochwässer und fehlender Einspeisung von Donauwasser werden die Schlammschichten am Gewässergrund immer höher, Seerosen und Schilf überwuchern die verbliebenen offenen Wasserflächen. Norbert Sendor und Elisabeth Zeman sind immer wieder zum Fotografieren in Schönau und finden das rasche Sinken des Wasserstandes erschreckend. Ein ebenso regelmäßiger Beobachter…

weiterlesen

Wie lange noch Nationalpark?

Wie lange noch Nationalpark?

Der regnerische Mai 2019 hat alles verwässert. Seit dem Sommer ist es wieder so offensichtlich wie gewohnt: Die Untere Lobau vertrocknet, die Gewässer werden zu Land. Das wird in absehbarer Zukunft die Lobau als Teil des Nationalparks in Frage stellen. Das Eberschüttwasser ist von Wasserpflanzen, Seerosen, Binsen und Schilf schon großteils überwuchert. Dazu kommt eine, bis zu ein Meter mächtige Schicht aus Faulschlamm am Grund des Gewässers. Am sogenannten „kleinen“ Eberschüttwasser, das beinahe bis Groß-Enzersdorf…

weiterlesen

Anton Klein auf YouTube: „Das Werk der Natur wird zerstört.“

Anton Klein auf YouTube: „Das Werk der Natur wird zerstört.“

Aktuell wie nie zuvor … Anton Klein, verstorben 2013, ab 1970 Naturapostel, Kämpfer und Mahner, schüttet 2009 im Gebäude des alten Lobaumuseums vor der Videokamera sein Herz aus: „Wir zerstören das Werk der Natur … Je mehr wir zerstören, desto mehr nähern wir uns dem Abgrund …Ich will, dass die kommenden Generationen es mindestens so schön haben, wie ich es gehabt habe.“ Aufgezeichnet von Elisabeth Zeman und Norbert Sendor. Interview: Robert Eichert DAS STATEMENT IM…

weiterlesen

Der letzte Lobau-Hirsch

Der letzte Lobau-Hirsch

Am frühen Morgen des 19. September 2019 gelang es dem altgedienten Groß-Enzersdorfer Tierfotografen Kurt Kracher, nach wochenlangen Bemühungen in der Unteren Lobau endlich einen Hirsch zu fotografieren. Noch vor wenigen Jahren wäre ein solches Foto keine besondere Meldung wert gewesen – die Lobau war voller Rotwild und zur Brunftzeit im Herbst hörte man die Hirsche von überall her röhren. Seit einiger Zeit ist das jedoch nicht mehr der Fall. Der Anblick eines Stücks Rotwild in…

weiterlesen
1 2 3 16