Die goldige Wanderratte der Naufahrt

Die goldige Wanderratte der Naufahrt

Der Wiener Naturfotograf Gerhard Neuhold ist vermutlich der aufmerksamste Beobachter der Oberen Lobau. Sein Revier erstreckt sich vom Biberhaufenweg bis zur Saltenstraße. Er hat dort schon so manche Attraktion abgelichtet, aber oft sind es die kleinen Dinge, die besondere Freude bereiten – wie diese entzückende junge Wanderratte. Im Februar hat er sie im Schilfgürtel der alten Naufahrt zum ersten Mal fotografieren können. Mitte April ein zweites Mal: mittlerweile deutlich gewachsen – und exakt an derselben…

weiterlesen

Müllablagerung – es hört nie auf

Müllablagerung – es hört nie auf

Der Anglerverein „Lobaufischer“ rückt zwei Mal im Jahr mit grünen Müllsäcken aus, um im Nationalpark und an dessen Grenzen die Ufer der Fischereireviere von Müll zu befreien –  eine Arbeit, die nie zu einem Ende kommt: Nach wie vor gibt es Leute, die ihren Hausmüll wie in den 50er- oder 60er-Jahren ungeniert in den Wald kippen. Naturfotograf Kurt Kracher hat Mitte Jänner wieder einmal illegal entsorgten Müll entdeckt – am Rande des Groß-Enzersdorfer Armes, der…

weiterlesen

Wien und die Lobau: Rechtsverstöße und Zwickmühlen

Wien und die Lobau: Rechtsverstöße und Zwickmühlen

Mit dem Unterlassen wirksamer Maßnahmen gegen die Verlandung insbesondere der Unteren Lobau scheint die Stadt Wien gegen EU-Umweltrecht, die Wiener Naturschutzverordnung und die Europaschutzgebietsverordnung zu verstoßen. Sogar der Betrieb des Grundwasserwerks Lobau könnte als Verstoß gewertet werden. Kann es in Einklang mit dem EU-Umweltrecht stehen, wenn Wien tatenlos dem Austrocknen und der Verlandung der Lobau, insbesondere der Unteren Lobau zusieht, einem Natura-2000-Gebiet gemäß der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH) und der EU-Vogelschutzrichtlinie? Wenn ja, wäre das doch sehr…

weiterlesen

Rettung der Lobau: Sachverhalte immer kurioser!

Rettung der Lobau: Sachverhalte immer kurioser!

Die Lobau vertrocknet und verlandet, sie stirbt. Das liegt daran, dass sie nicht mit Wasser aus der Donau gespeist werden darf – wegen einer damit verbundenen, vermuteten Gefährdung der Trinkwasserbrunnen. Die Stadt Wien schiebt diesen Konflikt beharrlich zur Seite. 32 Jahre lang eiert man bereits um eine politische Entscheidung herum. Je tiefer man in alten Dokumenten gräbt, umso kurioser werden die Sachverhalte. In den angesprochenen 32 Jahren, seit dem Aufzeigen des Grundproblems zwischen Trinkwassergewinnung und…

weiterlesen

Österreichs Libellen-Hotspot

Österreichs Libellen-Hotspot

In Wien leben 62 Libellenarten, das sind knapp 80 Prozent der in ganz Österreich nachgewiesenen Arten. Als Hotspot gilt die Lobau – mit 49 Arten! Norbert Sendor und Elisabeth Zeman fotografieren seit Jahrzehnten in der Lobau, unter anderem auch Libellen. Hier im Anhang eine Galerie der von ihnen dokumentierten, wunderbar bunten Vielfalt. Die Biologin und Libellenspezialistin Martina Staufer hat die Arten anhand der Fotos bestimmt. Libellen haben die Erde schon vor den Dinosauriern besiedelt, vor…

weiterlesen

„Damals war die Welt noch frei“ – der Gärtner von der Naufahrt

„Damals war die Welt noch frei“ – der Gärtner von der Naufahrt

2019 hat der 87jährige Kurt Schöny seine Großgärtnerei an der Alten Naufahrt nach mehr als einem halben Jahrhundert für immer geschlossen. Er erinnert sich an die Obere Lobau wie sie früher war, an üppig mit Wasser gefüllte Gewässer und an die paradiesische Donauwiese. 1934 ist er als Zweijähriger mit seinen Eltern aus Wien hierhergezogen. Der junge Mann findet zunächst eine Beschäftigung bei der Eisenbahn, am Bahnhof Stadlau – was ihm heute eine Zusatzpension beschert: „In…

weiterlesen