Kurt Kracher: die Lobau und ich

KURT KRACHER  Nach abgeschlossener Fotografenlehre sammelte er mehr als 30 Jahre Erfahrung als Film-und Videotechniker in einer Filmkopieranstalt. 2001 löste er den Fotografengewerbeschein und übt dieses Gewerbe nun parallel zu seiner Beschäftigung als Medientechniker und Fotograf im Naturhistorischen Museum in Wien aus. Die Tier- und Naturfotografie, seine große Leidenschaft, betreibt er seit 1993.

„Ich wohne seit 1980 in Groß-Enzersdorf, unmittelbar am Rande der Lobau. 1993 entdeckte ich die Naturfotografie. Ein Schwarm Graureiher stieg vor meinen Augen in die Lüfte, das hat mich begeistert und ich hätte die Szene liebend gern auf Film festgehalten.

In Zeitungsartikeln und Büchern über die Lobau stolperte ich seit Jahren über Naturfotos von Norbert Sendor und Franz Antonicek: Wie machen die beiden das, all diese wunderbaren Tiere vor die Linse zu bekommen? Ich holte also mein altes Teleobjektiv aus dem Schrank, machte mir Gedanken über ein Tarnzelt und dann, eines Tages, welch ein Glück: Hirsche, die vor meiner Linse durch ein Altwasser schwimmen! Leider zu sehr später Stunde – durch die lange Belichtungszeit waren am Ende alle unscharf, eine Katastrophe.

Die Sucht, freilebende Wildtiere zu fotografieren, trieb mich dennoch immer öfter hinaus in den Auwald. Meine Fotoausrüstung wurde von Jahr zu Jahr professioneller und, das ist das Wichtigste, mein Wissen über die Natur und die Tierwelt hat mit jedem einzelnen Ausflug zugenommen.

Mittlerweile kann ich über ein Bildarchiv von einigen tausend Motiven, quer durch den Nationalpark Donauauen, aufwarten. Seit jeher war es mir ein großes Anliegen, dass wegen eines Fotos niemals ein Lebewesen zu Schaden kommt.

Was mich bei meinen Ausflügen seit einigen Jahren sehr traurig stimmt, ist die Austrocknung der Lobau. Wo ich zu Beginn meiner Laufbahn als Naturfotograf die „verwischten, unscharfen“ Hirsche im tiefen Wasser fotografierte, gibt es seit heute nur noch ein schmales Rinnsal. Die Au verlandet. Tun wir etwas für sie, jeder auf seine Weise, das sind wir ihr schuldig!“

Email: kurt.kracher@aon.at
Website: www.kurt-kracher.at

Hinterlasse einen Kommentar