Lobau weiter sinnlos von Amts wegen entwässert

Lobau weiter sinnlos von Amts wegen entwässert

Seit elf Jahren wird die Lobau mit Wissen der Behörden sinnlos entwässert – im Umfang von bis zu zwei Drittel jener Wassermengen, die dem Nationalparkgebiet mühsam über die Neue Donau und das Mühlwasser zugeführt werden. Die Entwässerung geschieht mit Hilfe von Sperrbrunnen entlang des Donau-Oder-Kanals, die das von Wien heranströmende Grundwasser seit 30 Jahren in die Donau ableiten. Sie wurden eilends errichtet, nachdem 1989 unterhalb des Tanklagers Öl im Grundwasser entdeckt worden war. 2009 ging…

weiterlesen

Diesel-Unfall: Anfang März noch immer Öl im Wasser

Diesel-Unfall: Anfang März noch immer Öl im Wasser

  Zwischen 10. und 20. Jänner kam es im Ölhafen Lobau, der direkt an den Nationalpark grenzt, zum Auslaufen von 160.000 Litern Diesel ins Erdreich und in der Folge ins Wasser des Donauhafens. Grund dafür ist die gerissene Schweißnaht einer unterirdischen, 37 Jahre alten Pipeline. Am 26. Jänner wurde der Vorfall öffentlich bekannt und die Berufsfeuerwehr alarmiert. Ölsperren wurden errichtet und das Abpumpen des Diesels veranlasst. Am 5. März, also mehr als fünf Wochen nach dem Einleiten…

weiterlesen

Ein Bugsierer namens Gnom

Ein Bugsierer namens Gnom

Im vereisten Ölhafen Lobau hat unser Mitglied Robert Kinnl Anfang 2017 ein Abschiedsfoto des historischen Verschub-Bugsierschiffes „Gnom“ geschossen. Denn der 1961 in Korneuburg gebaute „Gnom“ hat im Ölhafen ausgedient. Im Dezember 2016 hat ihn der Verein „Freunde historischer Schiffe“ von der Donautankschifffahrtsgesellschaft m. b. H. übernommen. Er wird in Zukunft im Museumshafen im Altarm Greifenstein zu besichtigen sein. Der „Gnom“ ist 19 Meter lang, 5,42 Meter breit und verfügt über zwei 8-Zylinder 4-Takt Dieselmotoren mit je…

weiterlesen