Kraniche über der Lobau

Die Naturfotografin Elisabeth Zeman und der Lobau-Veteran Norbert Sendor waren am Freitag, den 25. Oktober, zu Mittag in Schönau und haben zu Ihrer Begeisterung eine große Schar Kraniche beobachten können. Elisabeth Zeman: „Sie sind eine Weile in der Luft gekreist, als ob sie überlegen würden, ob sie dableiben möchten – aber sie sind leider wieder weitergeflogen.“

Foto: BIRDLIFE Christoph Bosch

Die Kraniche ziehen gerade über Österreich in ihre südlichen Winterquartiere. BirdLife Österreich berichtet, dass ein Teil der Vögel, die normalerweise über Ungarn Richtung Afrika fliegen, vor einigen Jahren die traditionelle Route geändert hat. Nun fliegen sie verstärkt über den Osten Österreichs und danach nördlich oder südlich der Alpen nach Südwesteuropa.

Von 1885 bis 2018 galten Kraniche in Österreich als ausgestorben. Nun gibt es – nach mehr als 130 Jahren – wieder ein Brutpaar, im Waldviertel.

Laut BirdLife nehmen die Brutbestände in Europa derzeit deutlich zu. Die Verbreitungsgrenzen verschieben sich. Daher sei es durchaus wahrscheinlich, dass sich der Kranich in Österreich wieder als regelmäßiger Brutvogel etablieren würde. Zur Sicherung möglicher Brutgebiete käme dabei dem Schutz verlandender Seen und Teiche sowie größerer Moore besondere Bedeutung zu.

Hinterlasse einen Kommentar