Wiederhergestellt: Erstausgabe „Das Steckenpferd“

Der Lobau-Retter und Gründer des Lobaumuseums Anton Klein begann seine Karriere als Umweltschützer in einem Donaustädter Aquarienverein – den „Zierfischfreunden Donaustadt“. Im Oktober 1968 wurde er dort zum Schriftführer gewählt und zeigte sofort großes Engagement. Eine neuartige Fachzeitschrift schwebte ihm vor, speziell für Wiener Aquarienliebhaber.

Im März 1969 erschien die erste Ausgabe. Klein nannte sie „Das Steckenpferd“. Die Zeitschrift sollte bis Anfang 1973 in 39 Ausgaben erscheinen.

Anfangs ging es ausschließlich um Aquarien, am Ende vorwiegend um Naturschutz und um die Lobau – als Sprachrohr der Bürgerinitiative „Lobau darf nicht sterben“.

vor der Rekonstuktion

Die erste Ausgabe galt lange als verschollen, bis wir beim Entrümpeln im Gebäude des alten Lobaumuseums ein vergilbtes Exemplar entdecken konnten. Es wurde zur Sicherheit sofort eingescannt und im Anschluss daran Buchstabe für Buchstabe im originalen Layout rekonstruiert.

Anton Klein hat die Zeitschrift selbst getippt, die Zeichnungen selbst entworfen oder abgepaust und die Hefte mit einer Rotaprint-Druckmaschine eigenhändig vervielfältigt. Erwerben konnte man das “Steckenpferd” in ausgesuchten Tierhandlungen oder als Mitglied eines der damals zahlreichen Wiener Aquarienvereine im Abonnement.

Preis: 1,50 Schilling (bei Bestellung von 10 Exemplaren Lieferung gratis). Ausgeliefert wurden die Hefte per Fahrrad.

„Das Steckenpferd“ war eine Stimme für die Volksbildung, ein Plädoyer für die Wissenschaft und die Herzensangelegenheit eines Naturliebhabers. Im Laufe der Jahre gewann Anton Klein die crème de la crème der österreichischen Aquarienliebhaber als Autoren. Dazu kam eine erlesene Schar junger Zoologen.

Der Leitspruch der Zeitschrift war ein Zitat des deutschen Dramatikers und Lyrikers Friedrich Hebbel: „Ein Steckenpferd ist ein Pferd, das es seinem Reiter ermöglicht, über alle Abgründe des Lebens hinwegzusetzen.“

HIER ALS PDF NACH JAHRZEHNTEN ERSTMALS WIEDER LESBAR:
DAS STECKENPFERD Ausgabe 1 – Maerz 1969

Inhaltsverzeichnis:

Anton Klein: Abschied von Adolf Heintz
Anton Klein: Adolf Heintz – lebende Geschichte der österreichischen Aquaristik
Anton Klein: Neonsalmler – schwimmende Juwelen
Anton Klein: Prachtbarben machen ihrem Namen Ehre
Anton Klein: Pristella riddlei – der Wasserstieglitz
Anton Klein: Wasserkunde für Aquarianer (nach einer Vortragsreihe)
Anton Klein: Einrichten eines Aquariums (nach einem Vortrag am Vereinsabend des 7. Nov. 1968)
Anton Klein: Delphine als Reporter des Meeres?
Anton Klein: Einrichten eines Adriabeckens (Interview mit dem Seewasseraquarianer Ernst Rostok)
Anton Klein: Fische in der Zoologischen Systematik – die Kletterfische
Richard Gemel: Froschlurche Teil I (nach einer Vortragsreihe)
Anton Klein: Die Aquaristik ist mehr ist ein Hobby; sie ist ein Steckenpferd!

Leave a Comment