Seltener Gast am Kühwörtherwasser

Elisabeth Zeman und Norbert Sendor haben am Bootsplatz des Schönauerwassers einen Flussuferläufer gesichtet.

Wie sein Name schon sagt, ist er an stehenden Gewässern eher seltener anzutreffen. Flussuferläufer meiden außerdem schlammige Ufer. Zwischendurch können verlandende Gewässer für die Vögel aber dennoch interessant sein – als Nahrungsquelle, um Würmer, Insektenlarven, Spinnen, Schnecken, Muscheln und Krebstiere zu erbeuten.

Flussuferläufer gehören zu den gänzlich geschützten Tierarten und sind in Teilen Österreichs potenziell stark gefährdet und vom Aussterben bedroht.

Ihr bevorzugter Lebensraum sind kiesige und sandige Ufer Fluss- und Seeufer. Sie profitieren von den Gewässervernetzungsprojekten des Nationalparks, bei denen sich neue, ausgedehnte Schotterflächen ausbilden, die Flussregenpfeifer als Brutplätze brauchen.

Wer einen Flussregenpfeifer einmal ans Herz drücken möchte – im Nationalpark-Shop ist einer zu haben: https://www.donauauen.at/shop/stofftier-flussuferlaeufer

Hinterlasse einen Kommentar