Neues Buch: die Wiener Heuschrecken

Am 4. Juni 2020 gelang es Thomas Bader von der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie, abends in der Nähe des Josefstegs eine Maulwurfsgrille zu fotografieren – eine bemerkenswerte zoologische Entdeckung, denn es war erst die zweite, dokumentierte Beobachtung dieses Tieres in der Lobau.

Das bestätigt das im Frühjahr 2020 erschienene, wahrlich umfassende Buch „Insekten in Wien: Heuschrecken“, in dem auf fast 300 Seiten mehr als 29.000 Beobachtungsdaten verarbeitet wurden. Erstmals werden alle 85 in Wien nachgewiesenen Heuschreckenarten samt Verbreitungskarten in Steckbriefen dargestellt, und erstmals wurde eine Rote Liste der Heuschrecken Wiens erstellt.

Maulwurfsgrillen zählen mit bis zu fünf Zentimetern Körperlänge zu den größten heimischen Heuschrecken. Sie gelten als Allrounder, weil sie ebenso ausgezeichnet laufen, wie schwimmen, fliegen und graben können.

In der Lobau wurde die Maulwurfsgrille erst zwei Mal gefunden (2015 und eben 2020). Historisch belegt sind Nachweise aus dem ehemaligen Wiener Überschwemmungsgebiet um 1930, sowie aus Kagran 1954. Aktuelle Funde stammen überwiegend aus den westlichen Bezirken, vor allem von den Wiesen des Lainzer Tiergartens, vom Gütenbachtal und dem Pötzleinsdorfer Schlosspark.

Zitat: „Da Böden besonders im nassen Zustand weich genug für die Grabtätigkeit sind, ist die Art in erster Linie auf nicht zu trockenen Wiesen sowie in Feuchtwiesen zu finden. Für ähnliche Bedingungen sorgt auch der Mensch – nicht nur auf gut bewässerten Rasenflächen, sondern auch in Gemüsebeeten. Vor diesem Hintergrund ist mit einem Blick auf die Verbreitungskarte von Wien davon auszugehen, dass es noch eine Reihe unbekannter Vorkommen gibt.“

Wer im Wiener Stadtgebiet auf Heuschreckenpirsch gehen will, dem bietet das neue Buch Vorschläge für Rundwanderwege – einer davon führt in die Obere Lobau, die anderen auf die Donauinsel, nach Stammersdorf und in den Lainzer Tiergarten.

QR-Codes, die auf die Website www.insekten-in-wien.at leiten, machen die Wanderungen auch digital verfügbar und erlauben das Abspielen von Gesängen häufiger Arten über das Smartphone.

„Insekten in Wien – Heuschrecken“
Von Günther Wöss, Manuel Denner, Liesbeth Forsthuber, Matthias Kropf, Alexander Panrok, Werner Reitmeier & Thomas Zuna-Kratky
2020 • 288 Seiten • Hardcover, 21 × 27 cm
ISBN 978-3-9503548-1-2

Herausgegeben von der Österreichischen Gesellschaft für Entomofaunistik, c/o Naturhistorisches Museum Wien, Burgring 7, 1010 Wien. Bestellungen an werner.reitmeier@gmx.at (Name, Postadresse, Stückzahl)

Titelbild: Grünes Heupferd (Foto: Alexander Panrok)

Hinterlasse einen Kommentar