Der Photograph von Mühlleiten

Die vermutlich ältesten Ansichtskarten der Ortschaft Mühlleiten bei Groß-Enzersdorf stammen von Anfang des 20. Jahrhunderts.

Urheber ist der 1862 in Wien-Leopoldstadt geborene Photograph August Ludwig Holzmann, der in Wien-Kaisermühlen bis 1905 ein Atelier betrieb und in der Folge mit seiner Frau und seinem zweijährigen Sohn nach Mühlleiten zog.

Seine Fotos zeigen das Haus der Greißlerin, die Volksschule, das k. u. k. Jägerhaus, den Wirt und die Kapelle.

Holzmanns Enkel, der in Groß-Enzersdorf aufgewachsene Historiker und Geograph Gustav Holzmann wurde für seine Veröffentlichungen über das Marchfeld bekannt – etwa „Die Verstädterung des Marchfelds“ (1959) oder „Groß-Enzersdorf und sein Lebensraum“ (1960).

Sein Großvater, der Photograph, verstarb am Samstag, den 7. Mai 1932 im 70. Lebensjahr, während er in Groß-Enzersdorf beim sogenannten Egerer-Brückl Eintrittskarten für die Au verkaufte. Die Obere Lobau war von 1926 bis 1938 von einem Zaun umgeben und durfte auf Anordnung der Gemeinde nur zwischen Ostersonntag und Allerheiligen gegen Bezahlung betreten werden.

Die sozialdemokratische Wochenzeitung „Der Volksbote“ würdigte den Verstorbenen als guten Parteifreund:
„Ein alter Genosse, August Holzmann sen., ist von uns gegangen. Ein Schlaganfall hat seinem Leben ein plötzliches Ende bereitet. Genosse Holzmann hat erst in spätem Alter zur Partei gefunden, aber desto begeisterter war er dann für unsere Idee. Er war auch ein fleißiger Mitarbeiter. Lange Jahre war er Kassier der Lokalorganisation Mühlleiten. Wir werden unseren verstorbenen Genossen Holzmann ein treues Angedenken bewahren!“

Holzmanns Witwe Johanna ist nach dem Tod ihres Mannes ins Forsthaus beim Kühwörther Wasser („In der Lobau, Nr. 257“) gezogen, hat im gemauerten Nebentrakt Quartier bezogen und bis ins hohe Alter bei Oberförster Johann Oberhofer im Haushalt mitgeholfen. Sie verstarb am 21. 0ktober 1941 im 76. Lebensjahr.

Quellen:
Volksbote – sozialdemokratisches Wochenblatt für das Viertel unter dem Manhartsberg, Nr. 20, 13. Mai 1932
Lehmann’s Allgemeiner Wohnungsanzeiger Wien
Erinnerungen Herta Christ (mündl.)

 

Hinterlasse einen Kommentar